Südafrika erleben – Die Top 10 Highlights

 

Im südlichen Teil Afrikas treffen alle Unterschiedlichkeiten des Kontinents aufeinander und bieten
beeindruckende Abwechslung. Von populären Stränden bis zu einsamen Buchten entlang der
Küsten, vom kalten Atlantik im Westen bis zum warmen Indischen Ozean im Osten, von
staubtrockenen Böden in Karoo zu fruchtbar wachsenden Wäldern entlang der Garden Route. Ein
Land lädt Sie ein verschiedene Landschaften, Städte und Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, die
an Kontrast kaum zu überbieten sind. Dabei sei garantiert, in Südafrika treffen Sie auf
beeindruckende Orte, die für Jeden genau das Richtige bereithalten.
Unsere Top 10 Highlights:

1. Kaptstadt

Die „Mother City“ Südafrikas, wie sie liebevoll genannt wird, ist die wohl bekannteste Stadt des
Kontinents und besticht mit Kultur, Lebendigkeit und als Großstadt sogar mit Natur. Kapstadt ist
eine der drei Hauptstädte in Südafrika und befindet sich in der Provinz Westkap. Die Metropole
lockt mit einem abwechslungsreichen Angebot an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Sie
möchten wandern gehen? Der Tafelberg bietet nicht nur einen geschmeidigen Aufstieg, sondern
lockt zusätzlich mit einer belohnenden Aussicht über ganz Kapstadt. Oder doch lieber ein wenig
Geschichte? Dann machen Sie einen Abstecher ins Stadtviertel Bo-Kaap. Seine bunten Häuser
versinnbildlichen geradezu die Vielfältigkeit der Stadt und sollen Zeichen sein für die damals
gewonnene Freiheit der Sklaven. Egal, ob Sie also durch die Straßen der Stadt schlendern, einen
Berg erklimmen oder durch weichen Sand am Strand spazieren möchten, Kapstadt bietet Ihnen die
Möglichkeit all das an nur einem Ort zu erleben.

2. Johannesburg

Johannesburg gilt weitverbreitet als heimlicher Star der südafrikanischen Metropolen. Wer hier
ankommt, wird viel Gegensätzliches erleben und daran die Lust und Launen des Landes erkennen. Zum Einen ist diese Großstadt reich an bunter Partystimmung, zum Anderen heute noch stark
gekennzeichnet von Rassentrennung. Dieses bedeutende Thema wird besonders im Apartheid
Museum gut aufgefasst und macht einen Besuch fast unverzichtbar. Ein Ort, der zum Lernen anregt
und einen mit viel Wissen über das Land bereichert. Neben interessanten Museen locken aber auch
unzählige Trödelmärkte eine bunte Mischung an Besuchern in die Stadt. Wer seinen Tag mit
schlendern oder stöbern verbringen möchte, ist hier herzlichst willkommen. Neben einem
prachtvollen Botanischen Garten befindet sich ein Stück auswärts auch eines der UNESCOWelterbestätten.
Die Cradle of Humankind gibt tiefe Einblicke in die Welt unserer menschlichen
Vorfahren und beherbergt Funde, die mehr als zwei Millionen alt sind.

3. Safari im Kruger Nationalpark

Für einen Einblick in Südafrikas wilde Seite lohnt sich ein Ausflug in den Kruger Nationalpark.
Ausgestattet mit einer Kamera und einem Lunchpaket steht einem aufregenden Tag auf Safari nichts
mehr im Weg. Im Nationalpark bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die Einzigartigkeit des Landes
hautnah zu mitzuerleben, indem Sie Zeuge vom Leben und Treiben der Wildnis werden. Lassen Sie
sich begeistern von einem spektakulären Aufgebot an Flora und Fauna. Neben verschiedenen,
wilden Tieren erhalten Sie einen näheren Eindruck von den Pflanzen und Bäumen des Kontinents.
Doch der Wunsch eines jeden Touristen ist es die großen Big Five zu erspähen: Leoparden, Büffel,
Elefanten, Nashörner und natürlich Löwen. Mit viel Glück können Sie diese atemberaubenden
Geschöpfe vor die Linse bekommen. Auf Ihrer Tour sollten Sie sich von einem erfahrenen Guide
begleiten lassen, der weiß nicht nur wie man sich passend verhalten sollte, sondern kann Ihnen auch
während des gesamten Ausflugs viel Spannendes über den Kruger Nationalpark erklären.

4. Garden Route

Die berühmte Garden Route zählt zu den beliebtesten Reisestrecken des Landes. Nicht
verwunderlich bei all den herausragenden Dingen, die man auf dieser Tour zu sehen bekommt.
Ihnen bieten sich verschiedene Möglichkeiten die Garden Route zu erkunden, ob von Kapstadt nach
Port Elizabeth, Kruger Nationalpark nach Johannesburg, uvm. Ganz nach Geschmack können Sie
wählen, ob Sie den Fokus Ihrer Reise eher auf Städte, Natur, Safari oder Golf legen möchten. Für
weitläufige Sandstrände bieten sich der Dolphin Beach und Paradise Beach an. Im Aaddo Elephant
Nationalpark können Sie Elefanten aus nächster Entfernung betrachten. Wanderungen aller
Schwierigkeiten finden sich überall entlang der Garden Route und Golfplätze gibt es in Südafrika
im ganzen Land verteilt. Die Qual der Wahl liegt also bei Ihnen. Egal, für welche
Herangehensweise Ihres Urlaubs Sie sich entscheiden, Sie werden beeindruckende Ausblicke
genießen und viel Neues über das Leben in Südafrika entdecken.

8. Mossel Bay

Etwa vier Stunden Fahrt entfernt von Kapstadt liegt das wunderschöne Mossel Bay. Sie gilt offiziell
als Startschuss für die Garden Route. Die Hafenstadt kann aber nicht nur das, sondern prunkt zudem
mit einem reichen Angebot an Aktivitäten für Groß und Klein. Von Entspannung bis Abenteuer ist
hier für Jeden etwas dabei. Wer es zum Beispiel etwas ruhiger angehen möchte, der kann sich bei
einem Strandtag die Sonne auf den Pelz scheinen lassen und schmackhafte Austern schlürfen. Für
ein bisschen mehr Action im Alltag empfehlen wir einen Abstecher zum „The Point Beach“, der für
seine tobenden Wellen bekannt ist. Doch der Strand ist nicht nur eine faszinierende Laune der
Natur, sondern auch der ideale Ort für gekonnte Surfer. Unweit von hier enfernt, lässt es sich in
etwas ruhigeren Gewässern prima schnorcheln und tauchen. Extreme Adrenalinjunkies aufgepasst!
Am „The Point Beach“ haben Sie außerdem die Möglichkeit tief ins Meer hinabzutauchen, um mit
echten Haien zu schwimmen beim „Shark Cage Diving“.

5. Wale beobachten

Südafrika sollte nicht nur auf Ihrer Liste stehen, wenn Sie auf Safari-Tour gehen möchten. Das
Land bietet sich nämlich auch hervorragend zum Wale beobachten. Der südlichste Teil Afrikas zählt
zu den weltweit besten Möglichkeiten die riesigen Säugetiere, sowohl vom Land als auch direkt
vom Meer aus, zu entdecken. Wenn Sie mit besonders viel Glück gesegnet sind, haben Sie das
ganze Jahr über die Chance einen Wal zu sichten. Für alle die auf Nummer Sicher gehen möchten,
empfiehlt es sich zwischen Juli und Oktober an die Küsten des Landes zu reisen. Beliebte Plätze
fürs „Whale Watching“ sind unter anderem Hermanus, Mossel Bay, Scottburgh und Plettenberg
Bay. Neben verschiedenen Arten von Walen, können Sie auch unterschiedliche Teile des Wals zu
Gesicht bekommen. Von einer imposanten Schwanzflosse bis hin zu einem Wasserstrahl, der mit
viel Luft nach oben gedrückt wird, erwarten Sie viele Anblicke der majestätischen
Meeresbewohner.

6. Drakensberge

Von den Tiefen des Meeres geht es hoch hinaus über das Land. Die Drakensberge sind das höchste
Gebirge des südlichen Teil Afrikas. Sie erstrecken sich über die Länder Swasiland, Lesotho und
Südafrika hinweg und lassen dabei eine Strecke von 1000 Kilometern hinter sich. Auf den
durchschnittlich 3000 Meter hohen Bergen erwarten Sie Anblicke, die es bei uns in Europa so nicht
gibt. Prachtvolle Wasserfälle, wilde Tiere und beeindruckende Felswände geben Einblicke in die
fast unberührte Natur rund um die Drakensberge. Da das Gebiet entlang der Bergkette nicht
besonders besiedelt und befahren ist, haben Sie hier die Möglichkeit, Südafrika wirklich hautnah
und echt zu erleben. Egal, ob Sie sich für die Variante geführte Wanderung entscheiden oder das
Gebiet auf eigene Faust erkunden wollen, machen Sie sich gefasst auf endlose Weiten und Anblicke
bis zurück zum Ursprung.

7. Halbwüstenlandschaft Karoo

Karoo ist eine Landschaft gekennzeichnet als Halbwüste und markant für seine trockenen, roten
Böden. Sie befindet sich im Norden der Großen Randstufe und ist im Gegenteil zur beliebten
Garden Route ein Ausdruck von Ruhe und grenzenloser Weite. Abseits vom Trubel des Tourismus
trifft man in Karoo auf ein eher anderes Bild von Südafrika. Aufgrund seiner unterschiedlichen
Vegetation und erschwerten Lebensbedingungen trifft man hier eher auf Tiere wie Schlangen,
Schildkröten sowie verschiedenste Tiere, die es gewohnt sind in einer Umgebung zu existieren, die
an eine Wüste erinnert. Ein Traum für alle, die gerne Wanderungen unternehmen möchten über
ausgefallene Berglandschaften und durch verlassene Täler und Schluchten.

9. Knysna

Von einsamer Weite geht es nun zurück auf die Garden Route. Eine der beliebtesten Städte entlang
der Reiseroute heißt Knysna und ist bekannt für seine angrenzende, große Lagune. Die Region rund
um die Hafenstadt lädt Sie ein zu einer vielseitigen Abwechslung aus Sport, Genuss und
Entspannung. Aufgrund der ganzjährig warmen Wasserverhältnisse sind besonders Wassersportarten
wie Tauchen und Surfen in dieser Region sehr beliebt. Schwimmen lässt es sich am Besten am
Lookout Beach und Central Beach. Wer das feuchte Nass lieber aus sicherer Entfernung betrachtet,
darf sich auf weiche Sandstrände entlang der Küste freuen. Doch Knysna kann nicht nur mit Wasser
punkten, auch die beeindruckenden Outeniqua Berge im Hintergrund lassen die Atmosphäre der
Lagunenstadt erstrahlen. Die Stadt ist neben einer sehenswerten Kombination aus Landschaften
auch für sein kulinarisches Angebot bekannt. Köstliches Bier und fangfrische Austern zählen zu
nennenswertesten Köstlichkeiten der Küstenregion.

10. Südafrikas Kulinarik

Was uns zum schmackhaft letzten Punkt der Liste führt: Südafrikas Kulinarik. In der Küche
Südafrikas trifft man auf bunte Vielfalt und große Abwechslung. Dazu trägt vor allem die
Geschichte des Landes bei, die auf die Einwanderung verschiedener Nationen zurückführt. Dadurch
finden sich unter anderem britische, malaysische und indische Einflüsse in Sachen Speis und Trank
wieder. Während im Norden viel mit Fleisch gekocht wird, findet man entlang der Kapregion
vermehrt Fisch auf seinem Teller. Auch Vegetarier und Veganer kommen aber nicht zu kurz und
dürfen sich auf köstliche Gerichte mit Gemüse und Getreide freuen wie Waterblommetjies (Eintopf
mit Seerosenblüten) oder Vetkoek (gefüllte Teigbälle). Geschmack bekommen die Speisen durch
Gewürze wie Kurkuma, Zimt, Knoblauch und Chili. Ein besonderes Highlight und unser Kulinarik-
Tipp ist die Teilnahme an einem braai, was man mit einem Barbecue in Amerika gleichsetzen kann.
Dabei landet Fleisch, Fisch und Gemüse auf dem Grill und wird anschließend mit pap (einem festen
Maisbrei) verspeist.